Wo bringt es Sie hin, was Sie gerade tun?

Zum Wochenende eine kleine Frage, die es in sich hat. Aus zwei Gründen.

Zum Einen macht diese Frage schlagartig bewusst, dass das jetzige Denken, Handeln, Fühlen eine Wirkung auf die Zukunft hat. Uns ist meist nicht bewusst, dass dies eine unglaubliche Macht darstellt. Nämlich nichts weiter als die eigenverantwortliche Einflussnahme auf das, was uns in der Zukunft widerfährt. Nicht immer und überall, aber in weitaus größerem Maße, als wir gerade denken. Es geht also darum, achtsam mit dem „Jetzt“ umzugehen.

Zum Zweiten – und das ist ganz wichtig: es geht nicht um noch perfidere Selbstausbeutung und fanatischen Optimierungszwang. Wer den Moment optimieren möchte, kümmert sich in den meisten Fällen nur um die dringenden und drängelndsten Sachen, nicht um die wichtigen Angelegenheiten. Deshalb sollen Sie mit dieser Frage zu einer Art Vogelperspektive gelangen. Der „Eagle-View“ fördert einen größeren Überblick, eine umfassendere Perspektive.

Die Frage wirkt in allen Belangen erhellend. Besonders hilfreich ist diese Frage aber, wenn man sich gerade verunsichert fühlt, eher frustriert ist, über das Leben grübelt, sich in negativen und sorgenvollen Gedankenschleifen verheddert.

Und dann ist die Chance groß zu erkennen, dass es nicht nur ein tiefes, dunkles Tal gibt, sondern auch strahlende Gipfel und dahinter das Meer mit endlos-freiem Horizont.

Wo wollen Sie hinkommen? Lassen Sie die Frage auf sich wirken und hören Sie mal ein paar Tage in sich hinein.

Bleiben Sie gelassen.